Checkliste zur Vorbereitung für die Wohnungsabgabe

Ende März, Juni und September sind in der Schweiz offizielle Kündigungstermine. Kantonal und je nach Wohnungsmietvertrag können diese Termine jedoch auch leicht anders ausfallen. Was Sie als Mieter bei der Wohnungsabgabe zu beachten haben, ist jedoch in der ganzen Schweiz einheitlich. Folgende Tipps sollen Ihnen die Wohnungsabgabe erleichtern:

 

Das Mietobjekt ist in gutem Zustand (unter Berücksichtigung der Altersentwertung) vollständig geräumt und fachmännisch instand gestellt zurückzugeben.

Auf Vollständigkeit zu kontrollieren sind:

  • Kühlschrank: Eiswürfelbehälter, Innenbeleuchtung, Tablare und Gemüseschubladen
  • Backofen: Innenbeleuchtung, Kontrolllampe, Bleche, Gitterrost, evtl. Grillzubehör
  • Schränke: Tablarhalter, Tablare, Kleiderstangen
  • Fuss-, Abschluss- und Schwellenleisten
  • Zahngläser, Seifenschalen, Duschschlauch
  • Gebrauchsanweisungen für Kühlschrank, Herd, Geschirrspüler etc.
  • Stromklemmen bei Deckenlampen
  • Schlüssel (Wohnung, Keller, Estrich, Briefkasten, Zimmertüren, Garage, Waschstrom)

Bei fehlenden Wohnungsschlüsseln wird der Vermieter aus Sicherheitsgründen die Schlosszylinder und die dazugehörenden Schlüssel auf Kosten des Mieters ersetzen.

Zu entkalken sind:

  • sämtliche Wasserhahnen inkl. Siebe
  • Zahngläser
  • Chromstahl und Edelstahlabschlüsse beim Waschbecken, bei der Badewanne etc.
  • Stöpsel und Abläufe zu Waschbecken (Küche, Bad, WC, Dusche)
  • Duschschlauch und Brause
  • Klosettschüssel

Entfernen und ursprünglicher Zustand wiederherstellen: (sofern diese nicht ausdrücklich vom neuen Mieter übernommen werden)

  • eigene textile Bodenbeläge
  • Kleber, Selbstklebefolien und selbstklebende Haken, Schrankpapier etc.
  • Eigene Installationen (wie z.B. ISDN-Anschlüsse, elektrische Installation, plombierte TV-Anschlüsse etc.)
  • Nägel, Dübel und Schrauben (Löcher sind fachmännisch zu verschliessen)
  • farbige Wand- und Deckenanstriche
  • sonstige bauliche Veränderungen

Besonderes:

  • Rollladen: Aufzugsgurten, die nicht mehr in gutem Zustand sind, müssen ersetzt werden
  • tropfende Wasserhahnen: Dichtungen ersetzen
  • Abläufe entstopfen
  • Kochplatten auf Stufe 1 prüfen
  • Kuchenblech und Gitter fleckenlos (andernfalls ersetzen, dies gehört zum kleinen Unterhalt zu Lasten des Mieters)
  • Dampfabzug: Filtermatten sind zu ersetzen
  • Abtropfsieb und Stöpsel, wenn nicht neuwertig, ersetzen
  • Filtermatte des Ventilators im Bad/WC sind zu ersetzen
  • Waschmaschine, Geschirrspüler und Tumbler gründlich Reinigen, Funktionskontrolle
  • Cheminée: Leeren des Aschenbehälters, Reinigung inkl. Glas
  • Sicherungen, Neonröhren, Starter, Lampengläser, Glühbirnen, Steckdosen, Schalter und TV-Anschlüsse und Türschlösser bei Defekt reparieren

Reparaturen:
Grössere Schäden, z.B. defekte Lavabos, Schlagstellen an der Badewanne, ausserordentliche Verschmutzungen und Beschädigungen von Tapeten oder Farbanstrichen melden Sie Ihrer privaten Haftpflichtversicherung an. Diese Reparaturen werden Verwaltungen in der der Regel ausführen lassen und Ihnen Ihren Kostenanteil in der Schlussabrechnung belasten.

Reinigung:

  • Kochherd: Im Backofen kann in der Regel die oben liegende Heizschlange durch Schrägstellung der Halterung gekippt werden. Regulierknöpfe am Armaturenbrett können bei einigen Kochherdmodellen herausgezogen werden. Kochherdplatten nicht einfetten.
  • Backofen inkl. Türe (auch stirnseitig) und Glas reinigen (Backofenspray)
  • Dampfabzug vorzeitig demontieren und mit dem richtigen Reinigungsmittel einlegen (mind. 24 Stunden), die Filtergitter sind im Geschirrspüler waschbar. Neuer Aktivkohlefilter einsetzen (sofern vorhanden).
  • Badewanne / Dusche: Duschschlauch demontieren und in Entkalkungsbad einlegen
  • Teppiche sind zu shampoonieren
  • Fenster beidseitig reinigen
  • Läden: Roll- und Fensterläden sind, wo möglich, abzuwaschen, Sonnenstoren sind abzubürsten
  • Holzwerk: sämtliches Holzwerk mit Seifenwasser abwaschen, alle Schränke auch innen feucht reinigen
  • Böden: Versiegelte Parkettböden sind nur feucht aufzunehmen. Beläge in Linoleum oder Kunststoff (PVC) dürfen nicht mit Hartwachs oder Lackschichten versehen sein.
  • Diverses: Estrich, Kellerabteil, Milch- und Briefkasten sowie die Garageneinstellplätze sind in die Reinigung ebenfalls einzubeziehen, wobei dort besenrein reicht.

Tipps zum Entfernen von Flecken und Kleber:

  • Wachsflecken mit Löschpapier und Bügeleisen
  • Entkalkung mit Essig möglich
  • Kleber / Selbstkleber durch erwärmen mit dem Föhn

Zur Wohnungsabnahme sind die wichtigsten Reinigungsutensilien zur allfälligen Nachreinigung mitzubringen und der Termin für die Wohnungsabgabe sollte mit der Verwaltung mindestens zwei Wochen im Voraus vereinbart werden.

Mit dem Einhalten und Erfüllen der oben erwähnten Checkliste steht Ihnen für eine einwandfreie Wohnungsabgabe nichts mehr im Wege und wir wünschen Ihnen einen guten Umzug.

image description

Tessy Meyer-Trösch
Immobilienbewirtschafterin